FortSchritt Städteregion Aachen e.V.

Das Leben mit einer Behinderung ist für Kinder und ihre Eltern nicht immer einfach. Doch mit der richtigen Förderung geht es voran. Schritt für Schritt.

Die Idee

Der Verein  „FortSchritt Städteregion Aachen e. V.”  ist eine Initiative betroffener Eltern, sowie von Ärzten und Fachkräften aus dem Pflegebereich. Uns alle verbindet eine positive Erfahrung: Die Konduktive Förderung wirkt!

Konduktive Förderung

Die Konduktive Förderung ist eine erfolgreiche Therapieform, die vor mehr als 60 Jahren von dem ungarischen Arzt András Petö entwickelt wurde. Sie versetzt körperbehinderte Menschen durch intensive Förderung in die Lage, aktiv am Leben teilzuhaben. Auch bei Schädigung bestimmter Bereiche des Gehirns verbleibt eine hohe Flexibilität, die es erlaubt, neue Fertigkeiten zu erlernen. Durch gezielte Förderung werden diese Fertigkeiten automatisiert und nachhaltig gespeichert, so dass sie im Alltag selbstständig angewendet werden können.

Verschiedene wissenschaftliche Studien der letzten 15 Jahre bestätigen die Wirksamkeit dieser Methode. Die Fördereinheiten werden in der Regel in Gruppen von max. sechs Personen durchgeführt. In einem festen Tagesablauf wechseln sich Fördereinheiten im Liegen, Sitzen und Stehen ab. Lebenspraktische Situationen wie Händewaschen, zur Toiletten gehen, sich anziehen werden geübt und wiederholt. Angeleitete Rollenspiele regen die Fantasie der Kinder an und fördern soziale Kompetenzen. Motorische Bewegungen werden von Musik und Melodien begleitet und dadurch leichter verinnerlicht. Daher spricht man von einer ganzheitlichen Methode. Eine intensive Blockförderung dauert mindestens zwei Wochen. Ein Begleiter (Konduktor) kann sich max. um drei Teilnehmer gleichzeitig kümmern.

PETÖ-Förderstunde